Entstehung des Tribal


Der Tribal Style Dance wurde in den ausgehenden 60er, beginnenden 70er Jahren, in Kalifornien/ USA
(Umgebung von San Francisco) "erfunden".

Im Tribal Style Dance werden verschiedene Elemente aus der orientalischen Folklore verschmolzen. Als "Urmutter" wird
Jamilah Salimpour betrachtet, die mit ihrer Gruppe "Bal Anat" an "Renaissance Faires" (so etwas wie Mittelaltermärkte)
 auftrat. Zuerst stellten verschiedene Tänzerinnen jeweils einzelne "Stämme" (Tribes) dar. In der Weiterentwicklung von
Tribal Style Dance verschmolzen dann deren Bewegungen als auch Kostüm-Elemente.

Musikalisch werden verschiedenste Stücke zum Tanz verwendet. Meist ist die Musik eher folkloristisch mit durchgehenden
Rhythmen. Deutsche Gruppen verwenden inzwischen gerne auch mittelalterliche Musik. Im Tribal Style Dance ist fast
alles erlaubt.

Das Kostüm des Tribal Style Dance sind inspiriert durch traditionelle Kleidung aus Nordafrika und Asien. Meist wird
als Grundkostüm eine Pumphose, ein weiter Rock, ein Choli (Kurzbluse), ein Gürtel mit Troddeln und Verzierungen, getragen.
Der Schmuck sollte möglichst üppig sein, meist Silberschmuck und Naturmaterialien wie Muscheln. Als Tanzaccessoires
werden oft Zimbeln benutzt. Dazu z.B. Säbel, Körbe, Speere, Schleier, Tücher, Zimbeln oder indischen Kampfstöcke

Hauptmerkmale des Tribal Style Dance:

Tanz in der Gruppe (Tribel Stamm)

Improvisierter Gruppentanz, d.h. die Führerin gibt den Folgerinnen Signale (z.B. Arm- und Kopfbewegungen), an
denen diese erkennen, welche der vorher einstudierten Bewegungen als nächstes folgen

verschiedene Formationen - z.B. Chorus hinten und 2 - 3 Tänzerinnen vorne.

Für die Zuschauer(innen) liegt der Reiz von Tribal Style Dance vor allem in der starken Präsenz und Harmonie der
Gruppe, in den synchronen Bewegungen und natürlich auch in den phantasievollen und authentisch wirkenden Kostümen.
Die Tänzerinnen zeigen ein Bild stolzer Frauen, die gemeinsam mit ihren Stammesschwestern auftreten und eine
Gemeinschaft bilden. Jede Gruppe, jeder Tribe, bildet für sich eine Gemeinschaft mit eigener Symbolik und
Gestaltung der Kostüme. Die Ausprägungen des Tribal Styles sind daher ebenso unterschiedlich, wie die einzelnen
Gruppen und können nicht allgemeingültig beschrieben werden, auch wenn die starke Anlehnung an USamerikanische
Vorbilder wie FatChanceBellyDance oder Ultra Gypsy, meist zu erkennen ist und die erste Grundlage bildet.

Inzwischen kam es zu weiteren Mischformen des Tribal Style Dance. Diese nennen sich u.a. (ohne das deren
Grenzen genau zu beschreiben sind) Indian Tribal Dance, Tribal Fusion, African Tribal Style oder
Midage Tribal Style.

(Quelle Wikipedia)

 

<home>